e-mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Copyright © 2021 Shakeh Tchilingirian
All rights reserved.

Articles

Etchmiadzin Tanz: “Die Sonne versteckt sich in den Falten des Rocks"

By Shakeh Major-Tchilingirian

 

Choretaki , Jun 28, 2021

 

Mit dem Wort und dem Namen “Etchmiadzin” (dt. Transkription Etschmiadsin) verbinden die Armenier sowohl nationale als auch religiöse Bezüge. The Holy See of Etchmiadzin ist das kirchliche Zentrum der Armenisch Apostolischen Kirche, vergleichbar dem Vatikan, und einer der heiligsten Plätze für Armenier. In nächster Nähe zum Holy See befindet sich die berühmte Kathedrale von Etchmiadzin, die als die älteste Kirche der Welt gilt (UNESCO-Weltkulturerbe), errichtet im frühen 4. Jh. auf den Resten eines heidnischen Tempels.

 

Im Armenischen bedeutet „Etchmiadzin“ wörtlich „Herabgestiegen ist der Eingeborene“ (etch = absteigen, Miadzin = einzig gezeugte). Das bezieht sich auf eine Vision des Gründers, Gregor dem Erleuchter. Nach der Überlieferung erschien Christus dem hl. Gregor und zeigte ihm die Stelle, an der er seine Kirche, die erste Armenische Kirche, errichten sollte. Der heilige Gregor errichtete die Kirche in der Königsstadt Vagharshapt, als König Tiridates III. sich taufen ließ und das Christentum zur Staatsreligion erklärte. (Etchmiadzin heißt seit 1992 wieder Vagharshapt (dt. Transkription Wagharschapat). Damit ist Armenien das erste Land, das das Christentum (301 n. Chr.) als Staatsreligion angenommen hat.

 

Diese Hintergründe spiegeln sich auch im „Etchmiadzin Tanz“ wider, der schon seit vielen Generationen getanzt wird. Gagik Ginosyan, Experte für armenischen Volkstanz, hat diesen Tanz von einer älteren Frau, liebevoll „Arus tat“ (Arus Großmutter) genannt, aus der südgeorgischen Javakhk Region, gelernt. In dieser Region lebt seit vielen Jahrhunderten eine große armenische Volksgruppe.

 

Ginosyan erzählt, dass es einige Zeit dauerte, bis ihm die alte Frau diesen uralten Tanz zeigte. „Es war, als würde sich die Sonne in den Falten ihres Rocks verstecken.“, ergänzte er. Nach seiner Auffassung stammt dieser Tanz aus einer vorchristlichen Tradition der Feuer- und Sonnenanbetung. Dieser Tanz ist jedoch etwas Besonderes, nicht nur in seiner Komplexität der Schritte, sondern auch wegen der vielen Schichten heiliger und symbolischer Bedeutungen, die ihm zugeschrieben werden.

 

Der „Etchmiadzin Tanz“ gehört zur Gruppe der “het ou araj” (zurück und vor) Tänze. Tänze der „het ou araj“-Gruppe werden als „einfach“ oder „komplex“ beschrieben. Der „Etchmiadzin Tanz“ gehört zu letzteren. Es gibt viele Beispiele von „het ou araj“-Tänzen, die in der armenischen Community in Südgeorgien überlebt haben.

 

Während der Tanz auf der Bühne in unterschiedlichen Formationen getanzt wird, ist die ursprüngliche Form der geschlossene Kreis.

 

Die eigentliche Tanzbeschreibung (inkl. des gesamten Artikels von Shakeh) – auf Englisch – findest du im pdf.

 

Um den Tanz anzusehen, empfiehlt Shakeh die folgende Aufnahme des Karin Folk Dance Ensembles:  https://youtu.be/Vn8JBhU9ArA

 

Auf Youtube gibt es weitere Beispiele des Tanzes. Ein Beispiel stammt vom Noubar Ensemble (dazu noch der Hinweis, dass die Tanzeinspielung hier nicht synchron zur Musik ist).

 

 

Übersetzung sowie leichte Bearbeitung des Textes: Beate Stipanits

 

Foto: bigstock--140715170-shaki.jpg (zum Vergrößern des Bildes klicke den Link)